Stopp Corona-App: Umsetzung der Empfehlungen der Zivilgesellschaft

Die europaweit stattfindende Diskussion über Covid-19-Tracing-Apps ist von hoher technischer und rechtlicher Komplexität geprägt. Das Research Institute berät das Österreichische Rote Kreuz bei der Entwicklung der Stopp Corona-App, da datenschutzrechtliche Anforderungen wie Rechtmäßigkeit, Datensicherheit, „Privacy by Design“ und „Privacy by Default“ sowie die Durchführung einer Datenschutz-Folgenabschätzung gerade auch in Zeiten der Corona-Krise von großer Bedeutung sind.

Die konstruktive Einbindung der Fachöffentlichkeit durch grundrechtsaffine Organisationen aus Zivilgesellschaft und Wissenschaft wie epicenter.works, noyb.eu und SBA Research hat dazu beigetragen, in kürzester Zeit umzusetzen, was sonst - wenn überhaupt - Monate dauert: einen wirklich hohen Datenschutzstandard zu erreichen. Die genannten Organisationen haben die Applikation sicherheitstechnisch und im Hinblick auf Datenschutz überprüft und ihre Erkenntnisse und 26 Empfehlungen in einem Bericht zusammengefasst. Hier der Bericht zum Download: noyb.eu, SBA Research, epicenter.works

Das Team des Research Institute hat den Bericht zum Anlass genommen, gezielte Optimierungen der Datenschutzinformation und der Datenschutz-Folgenabschätzung für die Stopp Corona-App vorzunehmen. So konnten die Empfehlungen größtenteils in kürzester Zeit umgesetzt und damit das Vertrauen der Zivilgesellschaft in die App weiter gesteigert werden.

Zurück