Online-Vorträge des Research Institute zur Stopp Corona-App

Wissenschaftler des Research Institute sprechen im Mai bei mehreren Veranstaltungen über Datenschutzaspekte der Corona-Krise. Aufgrund der Krise finden die Veranstaltungen allesamt online statt.

Christof Tschohl referiert am 12.05.2020 um 10 Uhr beim TÜV AUSTRIA Symposium IT- und Datensicherheit über den "Datenschutz in der Stopp-Corona App". Weitere Vortragende u.a. Andreas Zavadil von der österreichischen Datenschutzbehörde. Näheres zur Teilnahme an der Veranstaltung finden Sie hier.

Walter Hötzendorfer referiert am 14.05.2020 ab 14 Uhr beim englischsprachigen Symposion "Digital Humanism: Informatics in Times of COVID-19" zum Thema "Digital Humanism through Privacy by Design and Architecture: The Case of the Corona Apps". Weitere Vortragende u.a. Edward A. Lee von der UC Berkeley und Niki Popper von der TU Wien. Die Veranstaltung wird live auf YouTube gestreamt. Näheres zur Veranstaltung finden Sie hier.

Zusätzlich sei an dieser Stelle nochmals auf die Grazer Datenschutzgespräche am 25.05.2020 hingewiesen, bei denen Christof Tschohl über den Stellenwert des Datenschutzes in der Corona-Krise diskutieren wird. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Weiterlesen …

Stopp Corona-App: Umsetzung der Empfehlungen der Zivilgesellschaft

Die europaweit stattfindende Diskussion über Covid-19-Tracing-Apps ist von hoher technischer und rechtlicher Komplexität geprägt. Das Research Institute berät das Österreichische Rote Kreuz bei der Entwicklung der Stopp Corona-App, da datenschutzrechtliche Anforderungen wie Rechtmäßigkeit, Datensicherheit, „Privacy by Design“ und „Privacy by Default“ sowie die Durchführung einer Datenschutz-Folgenabschätzung gerade auch in Zeiten der Corona-Krise von großer Bedeutung sind.

Die konstruktive Einbindung der Fachöffentlichkeit durch grundrechtsaffine Organisationen aus Zivilgesellschaft und Wissenschaft wie epicenter.works, noyb.eu und SBA Research hat dazu beigetragen, in kürzester Zeit umzusetzen, was sonst - wenn überhaupt - Monate dauert: einen wirklich hohen Datenschutzstandard zu erreichen. Die genannten Organisationen haben die Applikation sicherheitstechnisch und im Hinblick auf Datenschutz überprüft und ihre Erkenntnisse und 26 Empfehlungen in einem Bericht zusammengefasst. Hier der Bericht zum Download: noyb.eu, SBA Research, epicenter.works

Das Team des Research Institute hat den Bericht zum Anlass genommen, gezielte Optimierungen der Datenschutzinformation und der Datenschutz-Folgenabschätzung für die Stopp Corona-App vorzunehmen. So konnten die Empfehlungen größtenteils in kürzester Zeit umgesetzt und damit das Vertrauen der Zivilgesellschaft in die App weiter gesteigert werden.

Weiterlesen …

Veröffentlichung: Datenschutz-Folgenabschätzung für die Stopp Corona-App

Das Research Institute berät das Österreichische Rote Kreuz bei der Entwicklung der Stopp-Corona-App, da datenschutzrechtliche Anforderungen wie Rechtmäßigkeit, Datensicherheit, „Privacy by Design“ und „Privacy by Default“ sowie Durchführung einer Datenschutz-Folgenabschätzung gerade auch in Zeiten der Corona-Krise von großer Bedeutung sind.

Die durchgeführte Datenschutz-Folgenabschätzung enthält eine umfassende Prüfung der Rechtmäßigkeit aller im zusammenhang mit der Stopp Corona-App anfallenden Datenverarbeitungen, eine Risikoanalyse sowie einen Maßnahmenkatalog, dessen Umsetzung die festgestellten Risiken minimiert.

Die aktuelle Version der Datenschutz-Folgenabschätzung finden Sie auf der Webpräsenz des Roten Kreuzes.

Weiterlesen …

Christof Tschohl diskutiert im Rahmen der Veranstaltung "Datenschutz in der Corona-Krise(?)"

In den letzten Wochen liegt die Nutzung von Daten zur Bekämpfung der Corona-Pandemie im Fokus der Medien. Viele der entstandenen Anwendungen müssen eine kritische Masse an Nutzern agreggieren um ihr Potenzial entfalten zu können. Es ist daher essentiell, dass Nutzer auf eine starke Umsetzung datenschutzrechtlicher Anforderungen innerhalb der Anwendungen vertrauen können um diese freiwillig und informiert zu nutzen.

Im Rahmen der Grazer Datenschutz-Gespräche  diskutiert Christof Tschohl über den Stellenwert des Datenschutzes in der Corona-Krise.

 

Die Veranstaltung wird Online abgehalten. Die Teilnahme ist kostenlos möglich, aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung bis 20. Mai 2020 erforderlich.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

 

Weiterlesen …

Stopp Corona: Research Institute gestaltet den Datenschutz für die App des Österreichischen Roten Kreuzes zur Bekämpfung der Pandemie

Seit dem 25.3.2020 ist die Stopp-Corona-App des Österreichischen Roten Kreuzes verfügbar. Das Ziel dieser kostenlosen App ist es, Covid-19-Infektionsketten zu unterbrechen.

Das Research Institute berät das Österreichische Rote Kreuz bei der Entwicklung der Stopp-Corona-App, da datenschutzrechtliche Anforderungen wie Rechtmäßigkeit, Datensicherheit, „Privacy by Design“ und „Privacy by Default“ sowie Durchführung einer Datenschutz-Folgenabschätzung gerade auch in Zeiten der Corona-Krise von großer Bedeutung sind.

In intensiver Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz und Accenture GmbH hat das Team des Research Institute in kürzester Zeit eine Datenschutz-Folgenabschätzung durchgeführt und für eine DSGVO-konforme Umsetzung der Stopp Corona App gesorgt, um das für den Erfolg nötige Vertrauen der NutzerInnen zu stärken.

Treffen zwei App-Nutzer aufeinander, können diese eine Zufalls-ID austauschen („digitaler Handshake“). Erfolgt eine ärztliche bestätigte Krankmeldung, werden die Kontakte der letzten 2 Tage via einer Pushnachricht verständigt, ohne, dass den App-Nutzern dabei die Identität des Kranken bekannt gegeben wird. In weiteren Updates soll die automatische Auslösung von digitalen Handshakes bei Einwilligung von App-Usern ermöglicht werden und eine Erweiterung um eine Symptom-Checker Funktion erfolgen. Nähere Informationen zur Stopp-Corona-App können auf der Webseite des Roten Kreuzes nachgelesen werden.

Eine Ersteinschätzung der Sicherheitsforscher von SBA Research hat ergeben, dass Stopp-Corona-App die Erfordernisse der Datensparsamkeit und der Achtung des Datenschutzes angemessen in Bezug auf die Zielsetzung der App erfüllt.

Auch bei der weiteren Entwicklung wird größter Wert auf die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Anforderungen gelegt, damit die Stopp-Corona-App zu Recht das Vertrauen der Menschen genießt und durch eine hohe Verbreitung zur Eindämmung der Corona Pandemie beitragen kann.

Das gesamte Research Institute Team arbeitet – natürlich im Homeoffice – auf Hochtouren, damit auch mit neuen Features weiterhin „Human Dignity by Design“ gewahrt bleibt.

Research Institute – Digital Humanrights Center ist seit vielen Jahren erfahren in der datenschutz- und grundrechtskonformen Gestaltung von Technologie. Die Denkwerkstatt vereint die Disziplinen von Technologie, Recht und Gesellschaft mit Hausverstand und praktikablen Lösungen, in deren Zentrum die Menschen und Ihre Würde stehen („Human Dignity by Design“)

 

Update 09.04.2020

Die Stopp Corona-App wurde unter fortlaufender Beratung durch das Research Institute um weitere Funktionen erweitert.

Dem Grundsatz des Privacy by Design folgend wurden Architekturen ausgewählt, die möglichst geringe Risiken für NutzerInnen mit sich bringen. Die Wirkung der implementierten Datenverarbeitungsprozesse auf die Rechte der NutzerInnen und deren Rechtmäßigkeit wurden sorgfältig geprüft.

Die Funktionen dienen dem Zweck, die Infektionskette schneller als bisher zu unterbrechen. Zumal können Nutzer den automatischen digitalen Handshake aktivieren. Nach einem positiven Symptomcheck können andere bereits bei Verdacht einer CoVid-Erkrankung über die App anonym informiert werden. Dies war bislang nur nach einer ärztlichen Bestätigung möglich.

 

Rückfragehinweis: heidi.scheichenbauer@researchinstitute.at sowie christof.tschohl@researchinstitute.at

Weiterlesen …