Am 15. Dezember 2022 findet von 9:00 – 13:00 Uhr unser nächstes Quartalstreffen für network.fair.data Mitglieder statt. Im zwanglosen Rahmen wird es in der Wollzeile 1/1/1, 1010 Wien bei Verpflegung (jedoch bei Bedarf auch gerne hybrid) stattfinden.

Diesmal werden wir uns mit der Verarbeitung besonderer Datenkategorien beschäftigen.
Die DSGVO unterscheidet (nicht trivial) zwischen „nicht-sensiblen“ und „sensiblen“ personenbezogenen Daten. Um einen hohes Schutzniveau zu gewährleisten, hat sich hier eine Judikaturlinie herausgebildet, die den Begriff der sensiblen Daten sehr weit interpretiert. So wurde jüngst durch den EuGH bestätigt (C-184/20 vom 1.8.2022), dass auch die Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die bloß indirekt sensible Informationen über natürliche Personen offenbaren können, als sensible Daten betrachtet werden.

Dr. Heidi Scheichenbauer wird sich diesem Thema in Ihrem Impulsvortrag widmen. Denn diese weite Auslegung kann Auswirkungen auf die Einordnung von Spenderdaten, Marketingdaten, Daten über Freiwillige oder aber auch auf Bildmaterial haben. Folgende Fragen sollen dabei insbesondere geklärt werden:

  • Was sind „sensible Daten“ gemäß DSGVO?
  • Wie ist die Entscheidung des EuGH einzuordnen und was hat sich dadurch in der Kategorisierung sensibler Daten verändert?
  • Welche besonderen Anforderungen muss die Verarbeitung solcher Daten erfüllen?

Anmeldung:

Bitte teilen Sie uns mit, ob sie lieber vor Ort oder online teilnehmen möchten, nutzen sie hierfür das Formular oder schicken uns eine E-Mail an network@researchinstitute.at (Anmeldeschluss: 9. Dezember)

Bitte teilen Sie uns hier mit ob sie sich vegetarisch oder vegan ernähren.
Teilnahme *
bitte tragen sie ein, ob sie Beispielsweise Milch nicht vertragen